Presseservice der wingas.

Immer aktuell informiert

16.11.2015

Beim Kunden vor Ort: WINGAS präsentiert sich auf der VKU-Tagung

Berlin. Mit mehr als 1.000 Gästen ist die Tagung des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU) der zentrale Treffpunkt der deutschen Kommunalwirtschaft. Hauptthema der Verbandstagung ist traditionell die Energieversorgung – schließlich sind die kommunalen Stadtwerke maßgeblich für die Versorgung der Haushalte mit Strom und Wärme. Auch WINGAS präsentierte sich jetzt bei der Tagung in Berlin mit einem eigenen Stand. Als einer der größten Energieversorger Deutschlands unterhält das Unternehmen mit vielen Stadtwerken langjährige Geschäftsbeziehungen.
 
Beim Panel zum Thema „Die Energiewirtschaft der Zukunft: marktgeprägt oder staatlich gesteuert“, diskutierte WINGAS-Geschäftsführer Ludwig Möhring, verantwortlich für Vertrieb, mit  Andreas Feicht, VKU-Vizepräsident und Vorstandsvorsitzende der WSW Energie und Wasser AG, Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH, Professor Manuel Frondel vom Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung, sowie Hubertus Heil, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion.
 
In der Diskussion wurde deutlich, dass der Energiemarkt so reguliert ist, dass auf der Erzeugerseite kaum noch von freiem Wettbewerb gesprochen werden kann. „Durch die massiven Eingriffe des Staates in den Markt und die starke Subventionierung der erneuerbaren Energien ist vor allem der Strommarkt so designt, dass wir kurzfristig auch gar nicht auf den staatlichen Regulierungsrahmen verzichten können“, erklärte Möhring sein Befürchtung.
 
Hubertus Heil betonte hingegen, dass man mit der Entscheidung gegen den Kapazitätsmarkt und für den Energy Only-Markt mit freien Knappheitspreisen auch den Wettbewerb auf der Erzeugerseite anschieben wolle. „Der Energy Only-Markt wird jedoch so nicht funktionieren“, entgegneten die Wirtschaftsvertreter. Auch Möhring unterstrich in diesem Zusammenhang: „Ich bin mir sicher, dass auf dieser unsicheren Basis in der Gasbranche kein Investor ein neues Großkraftwerk bauen wird, das durch Erlöse am Strommarkt zu refinanzieren ist.“

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de