Presseservice der wingas.

Immer aktuell informiert

06.11.2014

„Erdgas ist Teil der Lösung“

Deutschland braucht die politische Entschlossenheit zum Klimaschutz, fordert WINGAS-Geschäftsführer Ludwig Möhring auf der EUROFORUM-Jahrestagung Erdgas in Berlin.

Berlin. „Es gibt genügend Anwendungsbereiche, bei denen Erdgas als zentraler Energieträger neben den Erneuerbaren auch in Zukunft zum Nutzen der Gesellschaft und im Sinne des Klimaschutzes eine starke Rolle spielen wird“, sagt WINGAS-Geschäftsführer Ludwig Möhring auf dem Gas Talk der 20. EUROFORUM-Jahrestagung Erdgas in Berlin. Dies gelte für den Wärmemarkt, auch wenn dieser im Laufe der Zeit langsam kleiner werden möge, ebenso für den Strom- und insbesondere den Transportsektor. Leider gebe es politisch keine ausreichende Unterstützung.

 

Bezogen auf die Rahmenbedingungen für langfristige Investitionen in Deutschland ergebe sich mittlerweile ein „erhebliches Problem für Investoren“. Hier müsse die Bundesregierung dringend mehr Vertrauen schaffen.

 

Erdgas sei effizient einsetzbar, umweltfreundlich und lasse sich mit Erneuerbaren ideal kombinieren. „Es gibt ein Riesenpotential für Erdgas“, so Möhring. „Es muss nur gehoben werden – insbesondere im Wärmemarkt“. Derzeit werden drei von vier Heizungen, die in Deutschland erneuert werden, mit Erdgas betrieben. Bei Neubauten macht die EnEV 2014 der Erdgasheizung das Leben ab 2016 schwer: Bei der Absenkung des Primärenergiefaktors von Strom von 2,6 auf 1,8 wurde der für 2016 erwartete Strommix im Jahresdurchschnitt unterstellt. Dies führt dazu, dass Wärmepumpen auf einmal besser dastehen als Erdgasheizungen. Und das, obwohl Wärmepumpen im Winter, in dem nur wenig EE-Strom anfällt, mit einem hohen Anteil an (Braun- und Stein-)Kohlestrom in den Wärmemarkt betrieben werden. „Das ist mit den Zielen des Klimaschutzes nicht zu vereinbaren“, so Möhring. „Auch im Neubau brauchen wir Erdgas als die effizienteste und kostengünstige Lösung für Bauherren.“

 

Nicht nur im Wärme- auch im Strombereich müssen die Klimaschutzziele verfolgt werden. „Wenn wir ernsthaft CO2 im Strombereich einsparen wollen, dann müssen wir weg von der Kohle“, so Möhring, der sich ermutigt zeigte durch die jüngsten Ankündigungen von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, die genau in diese Richtung gehen. Der Transportsektor biete Potential für Erdgas über CNG im PKW-Bereich, als auch über LNG im LKW-Sektor, aber auch im Schiffsbereich.

 

„Erdgas ist ein Teil der Lösung für den Klimaschutz in Deutschland“, betont Möhring. „Was wir brauchen, ist die politische Entschlossenheit zum Klimaschutz. Bereits zum 20. Mal hat die EUROFORUM-Jahrestagung Anfang November in Berlin stattgefunden. Auch auf der Jubiläumsveranstaltung drehte sich an drei Tagen wieder alles um die aktuellen Themen in der Erdgas-Branche. Nationale und internationale Experten trugen ihre Sicht über die zukünftige Entwicklung der Branche vor und standen für Diskussionen mit den Teilnehmern zur Verfügung.

 

Ausschnitte aus dem Gas-Talk mit Ludwig Möhring zum Thema „Insel der Glückseligen oder Leben am Abgrund?“ können Sie hier anschauen:

www.euroforum.de/veranstaltungen/erdgas/gastalk

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de