Presseservice der wingas.

Immer aktuell informiert

20.01.2016

König: ,,Eine Energiewende ohne Wärmemarkt wird scheitern“

Berlin/Kassel. Eine Energiewende ohne ernsthafte CO2-Reduzierung ist kein Erfolg - das betonte WINGAS-Geschäftsführer Gerhard König jetzt bei der Podiumsdiskussion „Strategische Agenda“ auf der Handelsblatt-Jahrestagung Energiewirtschaft 2016 in Berlin. „Wenn wir als Nation wirklich unsere Klimaziele erreichen wollen, müssen wir über den verstärkten Einsatz von Erdgas sprechen.“

Zu Beginn des Branchentreffens hat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel mehr Marktwirtschaft für den Energiemarkt angekündigt, um die Energiewende zu stabilisieren. „Ein richtiger Ansatz“, kommentierte Gerhard König die Rede des Wirtschaftsministers. „Aber praktisch wird das Gegenteil derzeit gemacht“, betonte der Sprecher der WINGAS-Geschäftsführung vor mehr als tausend führenden Vertretern der Energiewirtschaft in Berlin. Das Gleiche gelte für den Klimaschutz – das eigentliche Ziel der Energiewende. „Der CO2-Ausstoss sollte sinken und nicht steigen, was bislang nicht gelungen ist“, stellt König auf der Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft 2016“ fest.

Erdgas müsse als Teil der Lösung für die Probleme der Energiewende viel intensiver in den Blick genommen werden. Mehr als ein Drittel der CO2-Emissionen in Deutschland stammen aus dem Wärmemarkt. „Der Wärmemarkt kann – wie in Sigmar Gabriels – nicht einfach unter Verkehr, Landwirtschaft und andere Bereiche subsumiert werden“, so König. „Das Thema Heizen muss ganz vorne auf die Agenda.“ Rund 40 Prozent der deutschen CO2-Emissionen entstehen im Wärmemarkt. In keinem anderen Bereich lassen sich so kostengünstig und so schnell Effekte für den Klimaschutz erzielen.

König: „Rund 96 Prozent der Einfamilien- und Reihenhäuser sind in Privatbesitz - damit lässt sich der Wärmemarkt natürlich schwerer umgestalten als der Strommarkt. Es müssen also Anreize geschaffen werden, damit die Eigentümer mitziehen.“ Rund 75 Prozent aller Heizungskessel seien veraltet und stießen damit mehr CO2 aus als nötig.
 
Rund 1200 Teilnehmer diskutieren auf der 23. Handelsblatt Jahrestagung mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung die Energiewende. WINGAS ist vom 19. bis 21. Januar 2016 mit einem Stand auf der größten Energietagung im deutschsprachigen Raum vertreten.

Mehr Informationen zur Talkrunde mit Gerhard König zum Thema „Strategische Agenda 2016/2017ff“ in Deutschland finden Sie hier: www.handelsblatt-energie.de.

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de