Presseservice der wingas.

Immer aktuell informiert

27.10.2011

Schnelles Internet mit der OPAL

Mit der Gemeinde Neukünkendorf wird der erste Ort entlang der OPAL an das leistungsfähige Telekommunikationsnetz angeschlossen

Berlin/Neukünkendorf. Rund fünf Millionen Menschen in Deutschland, vor allem in ländlichen Regionen, sind immer noch vom schnellen Internet abgeschnitten. Mit dem Bau der OPAL (Ostsee-Pipeline-Anbindungs-Leitung) leistet die WINGAS-Gruppe einen Beitrag zum „Breitband-Programm“ der Bundesregierung, mit dem drei Viertel aller deutschen Haushalte bis 2014 mit einer schnellen Internetverbindung versorgt werden sollen. Zusammen mit der über 470 Kilometer langen Erdgastrasse sind in den vergangenen Monaten neue Lichtwellenleiter-Kabel (LWL) durch Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen verlegt worden, die nun für Telekommunikation und DSL genutzt werden können. Eine der ersten Gemeinden, die das neue Angebot nutzen kann, ist der Ortsteil Neukünkendorf der Stadt Angermünde im Norden Brandenburgs. „Wir gehen davon aus, dass in Kürze weitere Gemeinden folgen“, erklärte WINGAS-Vertriebsgeschäftsführer Dr. Ludwig Möhring jetzt in Berlin. Gemeinsam mit Dr. Carsten Enneper vom brandenburgischen Wirtschaftsministerium, dem Ortsvorsteher der Gemeinde Neukünkendorf, Wernfried Honig, und dem Mitglied der Geschäftsleitung des Service-Providers mr. net group, Oliver Pfeiffer, nahm der WINGAS-Geschäftsführer das Lichtwellenleitersystem entlang der Erdgasleitung OPAL für die Datennutzung offiziell in Betrieb.

Parallel zu den Gasleitungen führt das Lichtwellenleiternetz der WINGAS über 2.500 Kilometer quer durch Deutschland. „Die Lichtwellenleiter werden in erster Linie dafür genutzt, das Erdgasleitungssystem entsprechend zu steuern“, so Möhring. „Die freien Kapazitäten können jedoch für weitere Kommunikationszwecke genutzt werden.“ Unter anderem greifen Internet Service-Provider, IT-Dienstleister, Kabelfernsehanbieter oder Mobilfunkunternehmen für schnelle Datenübertragungen auf das WINGAS-System zurück. Zusammen mit den deutschen Netzen von zwei europäischen Partnerunternehmen erreicht das von WINGAS in Deutschland vermarktete Lichtwellenleiternetz mittlerweile eine Streckenlänge von mehr als 10.000 Kilometern und schafft damit ein Rückgrat für die deutsche IT- und Telekommunikationsindustrie. Auf direktem Weg verbindet das Netz wichtige Standorte in den maßgeblichen Wirtschaftsräumen Deutschlands.

Dr. Carsten Enneper betonte bei der Inbetriebnahme des Lichtwellenleitersystems entlang der OPAL-Leitung die Bedeutung schneller und leistungsfähiger Telekommunikationskanäle für die heimische Wirtschaft. „Ohne schnelle DSL-Verbindungen sind Unternehmen vor allem in ländlichen Regionen von der Wirtschaftsrealität nahezu abgeschnitten. Diese Nachteile müssen abgebaut und die so genannten „Weißen Flecken“ geschlossen werden. Daher wird auch Brandenburg ein eigenes Netzausbauprogramm initiieren. Der Bau der OPAL mit der Verlegung der neuen Kommunikationsleitungen ist daher für uns eine willkommene Unterstützung, eine entsprechende Infrastruktur zu errichten.“ Während das Lichtwellenleiternetz der WINGAS Datenautobahnen gleicht, werden die Zu- und Abgänge von Service-Providern errichtet. In Neukünkendorf wird diese Aufgabe von dem Flensburger Telekommunikationsunternehmen  mr. net group übernommen: „Mit der Nachfrage sind wir bislang sehr zufrieden. Wir gehen davon aus, dass wir kurzfristig mehr als die Hälfte der Haushalte für unser Angebot begeistern können“, so Oliver Pfeiffer, Mitglied der Geschäftsführung. „Die Verlegung der OPAL-Leitung ist eine einmalige Chance.“

Im Vergleich zur Datenübertragung via Kupferkabel oder Funk verfügen Lichtwellenleiter, die aus feinstem Quarzglas bestehen, über eine extrem hohe Bandbreite – und das bei einem Faserdurchmesser von gerade einmal 0,125 Millimetern. Lichtwellenleiter können heutzutage Datenmengen von bis zu 10 Terabits pro Sekunde übertragen. Dies bedeutet, dass über ein Glasfaserpaar, das nicht dicker als ein Haar ist, weit mehr als zehn Millionen Telefongespräche gleichzeitig geführt werden können oder auch, dass die Datenmenge einer Tageszeitung, die 300 Jahre lang täglich erscheint, innerhalb von einer Sekunde verschickt werden kann.
 
 
WINGAS gehört zu den größten Erdgasversorgern Deutschlands. Das Energieunternehmen ist europaweit im Erdgashandel in Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Österreich Niederlande, und der Tschechischen Republik aktiv. Zu den Kunden gehören Stadtwerke, regionale Gasversorger, Industriebetriebe und Kraftwerke. Daneben betreiben und vermarkten Gesellschaften der WINGAS-Gruppe Transport- und Speicherkapazitäten sowie Lichtwellenleiterfasern für die Telekommunikation. In den Aufbau der Energie-Infrastruktur hat die Unternehmensgruppe seit 1990 rund 4 Milliarden Euro investiert. Mit seinen Erdgasspeichern gehört die WINGAS-Gruppe zu den größten Speicherbetreibern in Europa. Unter anderem verfügt das Unternehmen mit dem Speicher Rehden in Norddeutschland über den größten Erdgasspeicher Westeuropas. Das rund 2.700 Kilometer lange Leitungsnetz der Tochtergesellschaften WINGAS TRANSPORT GmbH und OPAL NEL TRANSPORT GmbH verbindet die großen Gasreserven Sibiriens und die Erdgasquellen in der Nordsee mit den wachsenden Absatzmärkten in Westeuropa.

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de