Presseservice der wingas.

Immer aktuell informiert

22.01.2014

WINGAS: Energiewende weiter auf Kurs bringen

Berlin. WINGAS begrüßt die Reformpläne von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, fordert aber weitere Schritte. „Der Ansatz ist richtig, aber es muss schneller gehen“, betont Gerhard König, Sprecher der WINGAS-Geschäftsführung auf der Handelsblatt-Jahrestagung "Energiewirtschaft 2014" in Berlin. So müssten dringend Rahmenbedingungen geschaffen werden, die den Betrieb von Gaskraftwerken wirtschaftlich machen. „Einige würden hier gerne investieren – auch unter unseren Kunden – aber das Risiko ist zu groß.“ Die Industrie brauche dringend Planungssicherheit.

Auch WINGAS-Vertriebsgeschäftsführer Ludwig Möhring vermisst bei Gabriels Redebeitrag wichtige Themen. „In den Mittelpunkt der Energiewende gehört der Klimaschutz“, stellt Möhring klar. „Da geht es massiv um Bezahlbarkeit und CO2-Vermeidungskosten.“ Es sei wünschenswert, dass die Regierung dieses Thema jetzt ernsthaft angehe und nicht nur streife. Gabriel habe einen klaren Blick auf das, was machbar und wirtschaftlich ist. Ob sich die Energiewende allerdings tatsächlich marktwirtschaftlich steuern lasse, sei fraglich. Möhring kündigt an, dass WINGAS und der Verein Zukunft Erdgas e.V. ihren Beitrag zur Energiewende leisten werden – insbesondere im Wärmemarkt.

Rund 1200 Teilnehmer diskutieren auf der Jahrestagung „Energiewirtschaft 2014“ mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung die Energiewende. WINGAS ist mit einem Stand auf dem Branchentreffen vertreten.

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de