Presseservice der wingas.

Immer aktuell informiert

20.04.2016

WINGAS fördert die Teamplayer von morgen

Kassel. Das neue Projekt „ballstars“ soll Grundschüler in Nordhessen in Bewegung bringen. Das von der Universität Kassel und dem Handballclub MT Melsungen entwickelte Konzept wird von WINGAS unterstützt.

 

Bolzplatz statt Spielkonsole, Teamplayer statt Stubenhocker: So lässt sich das Ziel des Projekts ballstars auf den Punkt bringen, für das jetzt in Kassel offiziell der Startschuss fiel. Prof. Volker Scheid vom Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Kassel hatte zur öffentlichen Präsentation des Projektes eingeladen. Vor Vertretern von Schulen und weiteren Interessierten aus der Region stellten die Initiatoren die Idee vor. Speziell geschulte Sportstudenten leiten dabei Ballsportgruppen an Grundschulen an. Dahinter steht die Erkenntnis, dass Kinder sich in Zeiten der neuen Medien und veränderter Freizeitgestaltung zu wenig bewegen.

 

„Ballsport ist ein guter Einstieg, um Kinder für Bewegung zu begeistern, denn Ballsport ist spielerischer als andere Sportarten“, erklärte Philip Julius, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sportinstitut und Leiter des Projekts ballstars. Neben den körperlichen sollen auch die sozialen Fähigkeiten trainiert werden. So werden zunächst der Umgang mit dem Ball, dann die Spielfähigkeit und das Agieren im Team geübt. „Wir wollen den Spaß an der Bewegung in einer Gruppe wecken“, sagte Axel Geerken, Vorstand des Handballbundesligisten MT Melsungen. Natürlich sei auch etwas „Eigennutz“ dabei, schließlich sei der Spitzensport auf Nachwuchsförderung angewiesen. „Aber wir wollen nicht nur den Handball, sondern den Ballsport allgemein fördern“, betonte Geerken.

 

WINGAS leistet Anschubfinanzierung
Bislang machen fünf Grundschulen aus Kassel und den umliegenden Landkreisen mit. Die Ballsportgruppen können zum Beispiel als doppelstündige AG nach dem regulären Unterricht organisiert werden. Die Teilnahme ist für die Kinder freiwillig. Gerhard König, Sprecher der WINGAS-Geschäftsführung, warb dafür, das neue Angebot zu nutzen. „Das Projekt braucht noch mehr Schulen und auch noch mehr Unterstützer“, sagte er. „WINGAS will die nötige Anschubfinanzierung leisten und ballstars gerade in dieser wichtigen Startphase unterstützen.“ Damit engagiert sich das Unternehmen ein weiteres Mal in der Region. „Wir sind in Kassel und wissen, was wir an unserer Region haben“, betonte König. „Darum wollen wir etwas zurückgeben.“

 

 

Projekt ballstars

Für das Projekt hat das Sportinstitut der Uni Kassel besonders qualifizierte Studenten angesprochen und als Übungsleiter geschult. In den Ballsportgruppen betreuen je zwei Studierende zwischen 25 und 30 Kindern. Schulen erhalten das für sie kostenlose Angebot verlässlich für vier Jahre. Schon 250 Grundschüler machen mit. Langfristig soll das Projekt auch wissenschaftlich evaluiert werden, außerdem wird eine spätere Ausweitung von der Grundschule auf die Mittelstufe angestrebt.

 

Mehr Infos im Internet unter www.ballstars.de

 

 

Stimmen zu ballstars:

 

Dr. Andreas Albert, Leiter des Arbeitsbereichs „Theorie und Praxis der Sportarten“ am Sportinstitut der Uni Kassel: „Das Projekt zielt nicht darauf, die Talentiertesten herauszufiltern, sondern soll möglichst viele Kinder an den Ballsport heranführen. Und zwar an alle Ballsportarten. Denn in diesem Alter geht es noch nicht um eine Spezialisierung auf Fußball, Handball oder Basketball.“

 

Heide König, Leiterin der Grundschule Niederkaufungen: „Wir sind seit Sommer dabei, und die Nachfrage seitens der Schüler ist groß. Das ballstars-Angebot ist eine tolle Ergänzung zum Unterricht. Es macht Spaß, mit so gut ausgebildeten Studierenden zusammenzuarbeiten, denen wir die Kinder bedenkenlos anvertrauen können. Und für die Schülerinnen und Schüler ist es schön, auch einmal von jemand anderem als einer Lehrkraft angeleitet zu werden.“

 

Thomas Sünder, Sportkoordinator der Grundschule Guxhagen: „Alles, was insbesondere kleine Kinder in Bewegung bringt, ist gut. Und das Medium Ball ist für Kinder das Größte – sie wollen nicht unbedingt Geräteturnen machen. Deshalb ist ballstars genau das Richtige. Von unseren 39 Erstklässlern haben sich auf Anhieb 27 für die Ballsportgruppe angemeldet.“

 

Laura Nolte, Studentin gymnasiales Lehramt und ballstars-Übungsleiterin an der Kasseler Hupfeldschule: „Wir vermitteln den Kindern die grundlegenden Fähigkeiten, die sie für den Ballsport brauchen, also Werfen, Fangen, Schießen. Wir versuchen auch Kindern, die nicht so sportaffin sind, den Ballsport nahezubringen und neben der Ballgewöhnung ihre Teamfähigkeit zu fördern. Uns Übungsleitern macht das riesig Spaß und von den Kindern bekommen wir gutes Feedback.“

 

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de