Presseservice der wingas.

Immer aktuell informiert

04.09.2015

WINGAS wird 100-prozentige Gazprom-Tochter

BASF und Gazprom vollziehen Asset-Tausch / Vollzug der Transaktion bis Ende 2015 erwartet

Kassel. BASF und Gazprom sind übereingekommen, den im Dezember 2013 vereinbarten Tausch von wertgleichen Vermögensgegenständen zu vollziehen, der ursprünglich Ende 2014 durchgeführt werden sollte. Durch den Tausch wird BASF ihre Öl- und Gasförderung weiter ausbauen und sich vom Gashandels- und Speichergeschäft trennen. Im Zuge dessen wird WINGAS künftig eine 100-prozentige Tochter der Gazprom sein. Der Vollzug des Tauschs wird bis zum Jahresende 2015 erwartet und soll, wie bereits im Dezember 2013 vereinbart, mit wirtschaftlicher Rückwirkung zum 1. April 2013 erfolgen. Die Europäische Kommission hat der Transaktion bereits Anfang Dezember 2013 zugestimmt.

„Der weltgrößte Erdgasproduzent hat als Anteilseigner seit der Gründung 1993 den Aufbau der Erdgashandels- und Speicheraktivitäten der WINGAS-Gruppe aktiv mitgestaltet und unterstützt“, erklärt Dr. Gerhard König, Sprecher der WINGAS-Geschäftsführung. „Durch das Gazprom-Engagement wird die Position von WINGAS im herausfordernden europäischen Erdgasmarkt und als verlässlicher Partner seiner Kunden weiter gestärkt.“

Wintershall, eine 100 %ige Gruppengesellschaft der BASF, erhält den wirtschaftlichen Gegenwert von 25 % plus einen Anteil an den Blöcken IV und V der Achimov-Formation des Urengoi-Erdgas- und Kondensatfelds in Westsibirien. Die zwei Blöcke werden gemeinsam von Gazprom und Wintershall erschlossen. Im Gegenzug wird Wintershall ihre Beteiligung an dem bislang gemeinsam betriebenen Erdgashandels- und Speichergeschäft an den langjährigen Partner Gazprom übertragen. Hierzu zählen die 50 %-Anteile an den Erdgashandelsgesellschaften WINGAS, WIEH (Wintershall Erdgashandelshaus Berlin) und WIEE (Wintershall Erdgashandelshaus Zug) einschließlich der Anteile an der Speichergesellschaft astora, die die Erdgasspeicher in Rehden und Jemgum/Deutschland betreibt, sowie des Anteils an dem Erdgasspeicher in Haidach/Österreich. Gazprom wird sich zudem mit 50 % an der Wintershall Noordzee B.V. beteiligen, die in der Erdöl- und Erdgassuche sowie -förderung in der südlichen Nordsee (Niederlande, UK und Dänemark) tätig ist.

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de

Ihr Kontakt

Königstor 20
34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 99858-0 
E-Mail: presse[at]wingas.de